web-ready Anlaufstelle für Webdesign, Branding und Webentwicklung in Wien - Website-Ziele definieren

Website-Ziele definieren – Diese Fragen muss ich mir unbedingt stellen

Wenn es um das Erstellen einer geeigneten Website geht, darf man nicht einfach drauf los arbeiten. Die Wahrscheinlichkeit sich fürchterlich zu verfahren und damit Zeit & Geld zu verschwenden ist viel zu groß. Zuerst muss ein geeigneter Plan her – eine Strategie, die uns am rechten Weg hält und kleine Abstecher schnell verzeiht.

Um dir über die Ziele deiner Website klar werden zu können, musst du dir viele wichtige Fragen stellen. Der nachfolgende Artikel soll dir dabei einen kleinen Einblick geben, wie eine solche Analyse aussehen kann. Genaueres klären wir dann im Laufe unserer gemeinsamen Arbeit.

Was ist aktuell das Fundament meiner Website?

Bevor man mit der Gestaltung der Seite beginnen kann, sollte man erst eine Bestandsanalyse durchführen. Was ist schon da? Was funktioniert gut oder auch nicht? Das mag vielleicht nicht spannend oder einfach sein, aber es hilft beim späteren Design-Prozess dafür umso mehr. Wir müssen den Startpunkt unserer Reise kennen, um sicher zum Ziel gelangen zu können.

Bei dieser Analyse sollte dir dein Webdesigner oder deine Agentur zur Seite stehen. Es geht darum gemeinsam Antworten auf essentielle Fragen zu finden. Das hilft nicht nur bei der Definition der Ziele sondern zeigt mitunter auch einen neuen Blickwinkel auf. Die Fragen, die wir für die Bestandsanalyse stellen müssen, teilen sich in 4 Themenbereiche auf:

1) Fragen zum eigenen Unternehmen:

  • Wo stehen wir aktuell als Unternehmen?
  • Was zeichnet uns aus? Was ist unser Alleinstellungsmerkmal?
  • Was sind unsere Verkaufsschlager?
  • Für welche Werte stehen wir ein?
  • Wo sehen wir uns in fünf Jahren?
  • Planen wir, das Produktangebot zu erweitern?
  • Wie funktionierte die Kundenakquise bisher? Welche Wege wurden genutzt?
  • Wie binden wir Stammkunden an uns?
  • Wie sehen die aktuellen Kommunikationswege aus? Wie sieht unser Corporate Design aus?

 

2) Fragen zu einer eventuell bestehenden Website:

  • Wie ist der aktuelle Stand der Website bezüglich Design, Technik, Inhalten, SEO, Marketing?
  • Was daran soll sich ändern und warum?
  • Welchen zeitlichen Rahmen setzen wir für die Umgestaltung an und warum?
  • Was funktioniert gut und was schlecht an der Website?
  • Welches Feedback haben wir zur alten Seite bekommen?
  • Gibt es Besucherstatistiken? Was sagen diese aus (Verweildauer, Seitenbesuch, etc)?
  • Wie wird die Website betreut? Wie soll sie zukünftig betreut werden?

3) Fragen zur Zielgruppe:

  • Wie sieht unser Wunschkunde aus? Welche Leidenschaften hat er/sie?
  • Welche Probleme, Herausforderungen, Wünsche hat diese?
  • Welche Lösungen sucht unsere Zielgruppe?
  • Welche Fragen zu Angebot und Markt treten häufig bei der Zielgruppe auf?
  • Welche demografischen und soziodemografischen Merkmale kennzeichnet unsere Zielgruppe?
  • Wie sieht deren Weg zur Kaufentscheidung aus?

4) Fragen zu den bekannten Mitbewerbern:

  • Wer sind die größten Mitbewerber?
  • Wie sieht deren Web-Auftritt aus? Welche Seiten/Kanäle bedienen diese?
  • Wie umfangreich sind die Inhalte und wie sind diese strukturiert?
  • Welche Wirkung erzeugen die Designs?
  • Wie ist die technische Umsetzung (Responsivität, CMS, SEO usw.)?
  • Welche Funktionalitäten bieten sie dem Kunden an?
  • Wie wird die Suchmaschinenoptimierung eingesetzt?
  • Wie sieht der Markt aus? Welche Vorhersagen kann man treffen?
  • Welche Branchen bieten noch vorbildhafte Websites?

 

Welche Ziele kann ich jetzt setzen?

Es lohnt sich zunächst alle Ziele, die einem so einfallen, zu sammeln. In einem weiteren Schritt können wir diese bewerten und nach Priorität ordnen. Gibt es widersprüchliche Ziele? Was ist besonders wichtig? Was kann noch etwas warten? Wir können unsere Ziele in umsatzorientierte und kundenorientierte Ziele unterteilen:

Typische umsatzorientierte Ziele:

  • Neukunden gewinnen und halten
  • Kundenanfragen (Leads) generieren
  • Umsatzgenerierung auf unterschiedlichen Wegen
  • Auf-/Ausbau einer E-Mail-Liste oder Newsletter
  • Terminbuchungsmöglichkeit
  • Produkte promoten

 

Typische kundenorientierte Ziele:

  • Sichtbarkeit erhöhen
  • Positionierung als Experte
  • professionelleres Erscheinungsbild
  • Vertrauen aufbauen
  • Referenzen und Feedback zeigen
  • potenzielle Kunden über das Leistungsspektrum informieren
  • User Experience erhöhen

Wenn man seine Ziele nach dem typischen Website-Jargon ordnen will, kann man Schlagworte verwenden wie zB: Unternehmensanforderungen, Kundenbedürfnisse, Inhalte, Design, Funktionalitäten, Technik, Suchmaschinenoptimierung, Online-Marketing, etc.

Unter diese Großkategorien fallen häufig diese Ziele:

  • Bounce-Rate verringern (Anteil der Besucher, die nur eine einzige Seite ansehen)
  • Bessere Suchmaschinenrankings erreichen (Inhaltliche Suchmaschinenoptimierung und/oder technische Suchmaschinenoptimierung)
  • Neue Funktionen einbauen
  • Anpassung an ein neues CI/Design der Marke
  • Veraltete technische Infrastruktur modernisieren (Content Management System, Umstellung auf SSL/https etc.)
  • Anpassung an eine neue Geschäftsstrategie oder an neue Kundengruppen
  • Neue Mitarbeiter rekrutieren
  • Kundenservice verbessern
  • Kosten minimieren (z. B. Prozesse durch Online-Tools vereinfachen, Beantwortung von häufig gestellten Fragen, Vermittlung des korrekten Ansprechpartners)
  • Branding aufbauen/etablieren/stärken
  • Nachvollziehbare Navigations- und Informationsarchitektur
  • zu Veranstaltungen laden und Buchungssystem anbieten
  • Mitgliederbereich aufbauen/Log Ins
  • Unkomplizierte Kontaktaufnahmemöglichkeiten bieten
  • Werbeeinahmen, sonstige Einnahmen generieren
  • Besucher-Statistiken sammeln und auswerten
  • Aktuellte Inhalte präsentieren
  • Website selber betreuen und Inhalte einpflegen können
  • Inhalte in mehreren Sprachen zur Verfügung stellen

Diese  Ziele dienen nur zur Inspiration – nicht jedes Projekt benötigt all diese Ziele. Sie sollen nur einen Eindruck von möglichen Bedürfnissen vermitteln, dennoch gilt: deine Website und deine Bedürfnisse sind immer individuell, also sind auch deine Ziele individuell.

 

Welche Ziele soll meine Website erreichen?

Das Hauptziel einer Website ist häufig, die Konversionsrate zu steigern. Das heißt, dass deine Besucher von Interessenten zu Kunden werden, du eine Vertrauensbasis aufbaust und dir somit deine Stammkunden schaffst. Dabei hilft eine Seite im modernen Design mit klar strukturierten Zielen.

Reiner Umsatz ist aber nicht das einzige Ziel: eine Website soll Vertrauen aufbauen, deine Expertise zeigen und einen Ort schaffen, an dem sich deine Kunden und Besucher zuhause fühlen. Hier hast du die Kontrolle über das Image, das du nach außen porträtierst. Das Hauptziel deiner Seite ist es, eine Beziehung zum Besucher aufzubauen und dazu musst du dich passend präsentieren!

Lass dir Zeit beim Definieren deiner Mission und deiner Ziele. Alle weiteren Schritte des Webdesigns (Konzept, Inhalte, Design, Technik etc.) bauen auf diesem Fundament auf. Nimm dir also genug Zeit für deine Ideen und Ziele. Wenn du soweit bist, können wir uns gemeinsam an die erste Planung setzen … und Schritt für Schritt deinen Traum Wirklichkeit werden lassen!

web-ready verwirklicht Websites und Corporate Designs für Personen am Weg zur Selbständigkeit, Selbständige und Unternehmen u.a. aus den Bereichen Bildung, Coaching, Dienstleistung, Finanzen, Gesundheit, Industrie, IT und Unternehmensberatung.

web-ready Anlaufstelle für Webdesign, Branding und Webentwicklung in Wien

Die Potentiale der Webseite erkennen - nur wie?

Vereinbare ein kostenloses Erstgespräch:

1. PDF-Datei herunterladen.
2. Fragebogen ausfüllen.
3. Erstgespräch vereinbaren.